Behind The Mask und B&W outdoor.cases

Behind The Mask hat es sich zur Aufgabe gemacht Geschichten durch Bewegtbild zu erzählen, dabei verwenden Sie die aktuellste Drohnen- und Kamera-Technologie. In ihren Filmen entdecken sie spektakuläre Naturlandschaften aus ständig neuen Perspektiven, mal unter Wasser und mal von oben aus der Luft mit Hilfe von Drohnen.

Beim weltweit allerersten Drohnenfilmfestival dem New York City Drone Film Festival haben die Jungs im Jahr 2015 mit ihrem Kurzfilm „Floating“ den ersten Preis in der Kategorie ‚Most Epic Dronie‘ belegt. In diesem Jahr haben die Jungs ein ganz spezielles Dronie eingereicht: ‚The Shark Dronie‘. Das Making-Of zum Shark Dronie in 4 Teilen könnt ihr hier nochmal miterleben.

Wir drücken Behind The Mask die Daumen!

Im Dezember 2015 sind die Jungs von Behind The Mask also auf den Bahamas gewesen um das Shark Dronie zu drehen und mit einer ganz besonderen Bild-Idee im Kopf:

The Case from Behind the Mask on Vimeo.

Das Klischee vom einsam gestrandeten Schiffbrüchigen, der zuerst eine Katastrophe überlebt, es dann irgendwie schafft nicht zu ertrinken oder von Haien gefressen zu werden um sich dann schließlich auf eine einsame Insel zu retten. Wir konnten es kaum erwarten die ganzen Bildideen umzusetzen, die uns da im Kopf herumgeisterten. Luftaufnahmen von einsamen Stränden, das Schattenspiel der Palmen im blauen Meer oder der Schiffbrüchige ganz zerzaust mit den Füssen in der Brandung aufs Meer schauend. Aber die wohl spannendste Bildidee zeigt den Schiffbrüchigen unter Wasser inmitten von Haien, ohne Tauchausrüstung. Nur mit einem Koffer, der als einziges Accessoire ebenfalls die Katastrophe unbeschadet überlebt hat. Als Endprodukt sollten ein kleiner Film und Fotos entstehen.

Um ausreichend Haiaktivität sicherzustellen, haben wir zu allererst einen Köder aus gefrorenen Fischresten versenkt. Es war nur eine Frage von Sekunden bis sich um die 15 Haie einfanden um sich ein Stück zu sichern. Nach ca 40 Minuten war der gesamte Köder verspeist und wir hatten die perfekten Zeitpunkt für unser kleines Shooting. Noch immer neugierig schwammen die Haie um uns herum und hofften noch etwas fressbares zu ergattern.

Unser Protagonist Michael trug unter seiner legeren Stoffhose einen Bleigurt, der Ihn auf dem Meeresgrund halten sollte. Sein Atemgerät und seine Flossen hatte er bereits etwas abseits auf dem Grund abgelegt. Er atmete am zweiten Atemregler von Mario, der über ihm wie eine Luft-Tankstelle schwebte. Christian der Fotograf dirigierte Michael in Position und gab sein OK-Zeichen.

Es dauerte etwa eine halbe Stunde in der Michael immer im Wechsel die Luft für ca eine Minute anhielt und für das Foto posierte. Dann kam wieder Mario von oben herab und gab Michael den Atemregler mit Luft. Es brauchte etwas Geduld bis der perfekte Schuss im Kasten war, aber am Ende hat es hervorragend geklappt.

B&W Koffer gehören bei unseren Projekten einfach dazu. Darüber mussten wir noch nie groß nachdenken. Ausrüstung flexibel und vor allem sicher zu transportieren hat oberste Priorität für uns. Egal ob wir teures Unterwasser-Equipment oder Kameraausrüstung verstauen müssen. Es steht immer die richtige Größe und ein entsprechendes Inlay zur Verfügung.

behind-the-mask-9