Die Rallye Boyz und die nördlichste Abenteuer-Rallye

Eine Charity-Rallye – 16 Tage – 135 Teams – 10 Länder – 7500 km – Keine Autobahn

Das waren die Schlagwörter des Baltic Sea Circle, und wir waren direkt Feuer und Flamme. Nach der Anmeldung kam die Planung, was brauchen wir? Fahrzeuge, ein Zelt über dem Kopf, etwas zum Kochen, damit sind alle Grundbedürfnisse abgedeckt. Das kriegen wir nie alles in den Kofferraum unserer alten Mercedes Limousinen, also muss es auf das Dach. Aber wie halten wir hier alles trocken und sicher?

Es war abzusehen dass wir bei unserer Reise durch Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Russland, Estland, Lettland, Litauen, Polen und auch Deutschland durch raues Gelände und ungemütliches Wetter müssen. Das Ganze mit der Prämisse möglichst immer zu Wild zu Campen. Kein Spaziergang für Mensch, Maschine und Equipment.

Da kamen wir auf B&W als Hersteller tougher Transportkoffer, und dann auch noch aus der Region – Perfekt. Nach dem ersten Gespräch war klar, B&W unterstützt uns bei der Jagd um die Ostsee für den guten Zweck. Im Rahmen eines Sponsorings bekamen wir Koffer für unser Fotoequipment, unser Werkzeug, und was wir sonst noch mitnehmen wollten zur Verfügung gestellt.

Was im ersten Schritt wie eine einfach nur gute Lösung aussah, hat sich während der Rallye als absoluten Volltreffer erwiesen. Es erleichterte den Alltag auf der Straße, zwischen schnellem Auf- und Abbau, ungemein, wenn man sich keine Sorgen um sein Equipment machen muss. Klar, wir hatten auf dem Papier gelesen was die Koffer aushalten & können, aber die Praxis ist dann ja doch immer etwas anderes.

Und die Praxis hat gezeigt dass die Koffer sich als Tisch, Küche, Hocker, Leiter, Kleiderschrank und sogar Schlitten problemlos behaupten. Dabei bleibt alles trocken, selbst wenn man das Ganze auf dem Dach verzurrt und mit 100 durch einen Sturm braust.

Unterwegs hatten wir immer alles sofort Griffbereit. Kurz die Cases vom Dach geworfen, und los geht es. Ein Case haben wir zu einem mobilen Küchenschrank umfunktioniert, so war alles an seinem Platz und optimal geschützt. Zuerst noch skeptisch, haben wir bald auch ohne zu zögern das Fotoequipment auf dem Dach verstaut, mit dem guten Gewissen das der teuren Elektronik nichts passieren kann. Da die Koffer stapelbar sind, verrutscht auf bei Hochgeschwindigkeits-Drifteinlagen in der Russischen Wildnis nichts, alles bleibt an seinem Platz.

Dieses unkomplizierte Handling hat sicher seinen Teil dazu beigetragen das wir aus 135 Teams den dritten Platz gemacht haben, so konnten wir morgens noch schneller wieder auf die Straße. Die Platzierung ergab sich aus der Anzahl der wild gecampten Nächte, dem Erfüllen diverses Fotochallenges, und auch dem Erfüllen von Tagesaufgaben.

Hier hat uns ein kleiner B&W Koffer übrigens mehr als nur den Tag gerettet. Wir mussten als Tagesaufgabe in Schweden eine Delikatesse namens Sürströmming, ein vergorener Fisch, offen 200km im Auto transportieren. Das hört sich im ersten Moment nicht so wild an, aber wir sprechen hier über den übelsten Geruch den wir je wahrnehmen mussten. So haben wir kurzerhand, in dem Wissen das dieser luftdicht schließt, einen kleinen Koffer zum „Gammelfisch-Safe“ umfunktioniert, und konnten die 200km ohne Atemschutzmaske absolvieren.

Die Rallye konnte übrigens insgesamt über 200.000 € Spenden sammeln, also ein Erfolg auf der ganzen Linie.

Wir können uns nur noch einmal bei B&W für die tolle Unterstützung bedanken, ohne euch wäre unser Leben auf der Straße ungleich schwieriger gewesen!

Mehr Geschichten zur Reise der Rallye Boyz findet Ihr hier!